Have any Questions? +01 123 444 555
DE

Waren (Müritz)

Archiv der vergangenen Veranstaltungen

Hier finden Sie eine Auswahl unserer Veranstaltungen, die in der Europäische Akademie in Waren (Müritz) organisiert wurden.

2024

Montag, 2024-09-02

Piemont-Italien

 

Piemont: Wirtschaftsmotor in einer Kulturlandschaft
Als Ausläufer der französischen Alpen besticht die Region Piemont im Norden Italiens zweifelsfrei durch ihre natürliche Schönheit und Vielfältigkeit. Doch auch kulturell und wirtschaftlich hat dieses Fleckchen Erde so einiges zu bieten. Weltweit bekannt als Weinanbaugebiet ist Piemont seit langem ein beliebtes Ziel für Wein-kenner und Genießer. Die Provinz Asti im Herzen Piemonts stellt nicht nur ein kulturelles Zentrum der Region dar, sondern ist gleichzeitig auch ein Schlaraffenland der Schaumweine. Ein weiteres Produkt welches gerade deutsche Konsumenten mit der Region verbinden, ist die Praline ‘Mon Chéri‘ mit ihrer berühmten „Piemont-Kirsche.“ Auch wenn die Kirsche selbst eher eine Werbestrategie ist, so stammt immerhin die Familie Ferrero, Gründer der gleichnamigen Marke, aus der Region Piemont. Doch neben Prosecco und Pralinen ist Piemont auch ein wichtiger Standort für die italienische Automobilindustrie, sowie als Innovationszentrum für Luft- und Raumfahrttechnik. Gerade der Einzugsbereich der Provinzhauptstadt Torino (Turin), mit ihren ca. 1 Million Ein-wohnern, ist eines der Zentren der italienischen Wirtschaft. Zusammengefasst ist allein die Region Piemont verantwortlich für ein Zehntel aller italienischer Exporte.
Doch auch abseits seiner industriellen Bedeutung hat Piemont so einiges zu bieten. Die pulsierende Metropole Torino (Turin) ist Dreh- und Angelpunkt für Kunst, Kultur und internationalen Austausch in der Region. Hinzu kommen die charakteristische Architektur in den Kleinstädten und Orten, sowie die atemberaubende Natur, welche Piemont zu einer der schönsten Regionen Mitteleuropas machen. Begleiten Sie uns ins Herz Norditali-ens. Andiamo a Roma? No! Andiamo a Piemonte!

Sonntag, 2024-10-13

Siebenbürgen (Rumänien)

 

Siebenbürgen, manchmal auch Transsilvanien genannt, wird in der öffentlichen Wahrnehmung oft von der Legende um den Fürsten Vlad III. Drăculea, Bram Stokers Romanfigur Dracula oder dem nach gotischer Architektur erbauten Schloss Bran (Törzburg), nahe Brasov (Kronstadt) überschattet. Doch Siebenbürgen hat weitaus mehr zu bieten, denn es strotzt förmlich vor seiner reichhaltigen Kultur und Geschichte, und besticht besonders durch seine atemberaubenden Landschaften und seine beeindruckende Architektur mit zahlreichen gut erhaltenen Kirchenburgen. Durch kaum eine andere Region Europas wird der Choral Martin Luthers „Ein feste Burg ist unser Gott, ein gute Wehr und Waffen“ architektonisch so versinnbildlicht wie durch die im südlichen Siebenbürgen gelegene Kirchenburgenlandschaft. Geschaffen durch die seit dem späten 12. Jahrhundert in den Karpatenbogen eingewanderten „Siebenbürger Sachsen“ entstand diese infolge der osmanischen Bedrohung ab dem späten 14. Jahrhundert. Von den einst mehr als 300 Kirchenburgen prägen heute noch rund 150 dieser architektonischen Ensembles diese einmalige Kunstlandschaft. Auf dieser Reise besichtigen Sie neben dem Weltkulturerbe-Dorf Deutsch-Weißkirch (Viscri) und dem ehemaligen Bischofssitz in Birthälm (Biertan) auch einige weniger bekannte, aber für die einstige oder heutige Entwicklung des Landes exemplarische Dörfer.

Nicht weniger faszinierend sind die Städte Siebenbürgens, insbesondere Hermannstadt (Sibiu), Kronstadt (Brașov) und Schäßburg (Sighişoara), deren Architektur ein beredtes Abbild der kulturellen Leistungen der „Sachsen“ ist. Diesem Umstand trug auch die Ernennung Hermannstadts zur „Kulturhauptstadt Europas“ im Jahre 2007 Rechnung. Der kulturelle Stellenwert dieser Region ist kaum überzubewerten. Über Jahrhunderte lebten in Siebenbürgen verschiedene ethnische Volksgruppen, wie z.B. Rumänen, Ungarn, oder auch Deutsche, und somit steht diese Region als ein faszinierendes Beispiel transnationaler Geschichte und europäischer Kultur. Darüber hinaus sind auch Innovations- und Erfindergeist Teil des Siebenbürgischen Kulturerbes. Immerhin stammen aus dieser Region die Erfinder der Magnetschwebebahn und des ersten automatisch betriebenen Scheibenwischers, sowie Pioniere der Raketentechnik.

Der Schwerpunkt dieser Seminarreise — unter der Leitung des Architekturhistorikers Arne Franke, dem Autor zweier Kulturreiseführer zu Siebenbürgen — liegt auf dem architektonischen Vermächtnis der „Siebenbürger Sachsen“, wobei zahlreiche beeindruckende Persönlichkeiten, die sich für den Erhalt dieser Kulturlandschaft engagieren, ihre Projekte auch selbst vorstellen werden.

Über uns

Die Europäische Akademie Mecklenburg-Vorpommern e.V. in Waren (Müritz) ist eine staatlich anerkannte Einrichtung der Weiterbildung nach dem Weiterbildungsförderungsgesetzt Mecklenburg-Vorpommern.

Europäische Akademie MV e.V.

Eldenholz 23
17192 Waren (Müritz)

+49 (0) 3991 1537-0

+49 (0) 3991 1537-29

Soziale Medien

Folgen Sie uns auf unseren sozialen Kanälen und bleiben Sie immer informiert.

Copyright 2024. All Rights Reserved.
Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes.

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit. Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa.

You are using an outdated browser. The website may not be displayed correctly. Close